Tacx Antares Rollentrainer

„Im Winter verzichte ich auf Sport, da das Wetter nicht gut ist“ Pustekuchen!

Diese Ausrede zählt ab sofort nicht mehr, denn das Christkind brachte mir einen gebrauchten Rollentrainer von Tacx, genauer den Tacx Antares Rollentrainer vorbei.

Wie gesagt, da die Rolle gebraucht war, war leider keine Anleitung mehr mit dabei. Aber das Internet ist gross und dort wird eigentlich fast alles gefunden, somit auch die Montage-/ Aufbauanleitung der Antares Rolle.
Diese wird eigentlich nur benötigt, damit der Abstand der vorderen Rolle und der beiden hinteren Rollen eingestellt werden. Wer nicht suchen will, kann diese Anleitung hier herunterladen.

Wie gesagt, kurz die beiden Teile auseinandernehmen, Bolzen am richtigen Ort im „Magazin“ gemäss Tabelle einsetzen und wieder zusammensetzen. That’s it.

Der Aufstellort
In diversen Youtube Videos habe ich gelesen und vor allem gesehen, dass am Anfang empfohlen wird, den Rollentrainer zwischen einem Türrahmen aufzustellen, sodass man sich links und rechts abstützen kann…..

Links und rechts abstützen? Benötige ich nicht, ich kann ja schliesslich fahrradfahren!

Und schon folgt das zweite Pustekuchen. Der Aufstieg ist alles andere als einfach. Ist man mal auf der Rolle, heisst es in die Pedale treten. Je schneller desto besser. Der Grund ist einfach: Man fährt einfach stabiler.

Es ging anfangs keine 10s und ich war ab der Rolle. Wortwörtlich. Ich rutschte seitwärts weg. Hmmm…. doch nicht so einfach. Also wieder rauf und ein 2. Versuch gestartet. Immer wieder musste ich mich links oder rechts abstützen. Also hatten die Leute im Internet recht und es ist wirklich sinnvoll, wenn man sich abstützen kann.

Ebenso wichtig ist die richtige Wahl des Übersetzung. Es empfiehlt sich eine grosse Übersetzung. Vorne somit auf dem grossen Ritzel und hinten auf einem eher kleineren Ritzel.

Last but not least ist der Blickwinkel noch entscheidend. Du darfst ja nicht auf den Boden oder die Rolle schauen. Es wird empfohlen 1-2m vor dem Fahrrad auf den Boden zu schauen. Dadurch wird die Fahrt auch wieder stabiler.

Nachdem ich rund 15min auf der Rolle war, hatte ich den Dreh so langsam raus. Ich bin aber noch weit davon entfernt, wirklich sicher auf der Rolle zu fahren.

Ich freue mich aber auf die kommenden Wochen. Endlich habe ich so die Möglichkeit bei schlechtem Wetter oder wenn es draussen bereits dunkel ist, dennoch zu trainieren. Es ist für mich sicher hoffentlich eine gute Alternative zum „normalen“ Fahrradfahren. Ich bevorzuge aber auch weiterhin die Fahrt in der Natur.

Natürlich dürfen Fotos nicht fehlen:

Und das Beste zum Schluss. Unser 8-jähriger Sohn hat noch ein kurzes Videos gemacht:

Da es sich nur um eine kurze Probefahrt handelte, verzichtete ich auf Fahrradbekleidung. Ebenso auch bewusst auf die „Click Schuhe“. Diese folgen dann irgendwann einmal… aber zuerst muss ich sicher auf Rolle fahren können…

Kommentar verfassen