Synology DS918+ NAS

Seit rund 8 Jahren waren nun die Synology DS 212j und dann zu einem späteren Zeitpunkt noch die DS214se bei uns im Einsatz.
Das Alter der beiden NAS war mittlerweile spürbar. Aus diesem Grund gab es nun eine neue NAS und zwar die Synology DS918+

Das es wieder eine Synology geben wird, war eigentlich relativ schnell klar. Die Bedienung/ Einrichtung ist recht simpel. Gerade die DSM6 Oberfläche macht richtig spass.

Vorher hatten wir ja 2 NAS à je 2x2TB Speicherplatz. Da wir diese jeweils im RAID 1 hatten, hatten wir pro NAS somit nur ca. 1.8TB effektiv verfügbar. Grund: Die Festplatten wurden gespiegelt und dadurch hatten wir die Sicherheit bei einem Ausfall einer Festplatte.

Die DS918+ hat total 4 NAS. Da das Gehäuse an sich selber schon nicht ganz günstig war, wollten wir vorerst die bestehenden Festplatten übernehmen.
Wie ist aber das genaue Vorgehen für die Migration? Synology hat hier einen guten Artikel auf ihrer Homepage veröffentlich: https://www.synology.com/de-de/knowledgebase/DSM/help/MigrationAssistant/migrationassistant

Vor der Migration haben aber dennoch eine Sicherung sämtlicher Daten erstellt. Einerseits dank dem Programm „Hyper Backup“ und anderseits eine 1:1 Sicherung auf eine externe Festplatte – sicher ist sicher!

Einsetzen der Festplatten bei der Synology DS918+

Das Einsetzen der Festplatten ist denkbar einfach. Einfach die Klappe der Bay nach unten klappen. Slot herausziehen, Festplatte einsetzen (schraubenlos) und Slot wieder einsetzen. Das gleiche mit der 2. Festplatte machen und schon ist das System einsatzbereit.

SRH oder RAID?

Gute und vor allem auch berechtige Frage. Bisher hatten wir RAID 1 bei 2 Festplatten. D.h. die Festplatten werden gespiegelt und somit sind die Daten auf beiden Festplatten identisch vorhanden.

Werden 3 oder mehr Festplatten verwendet, kann auch RAID 5 gewählt werden. Die Daten werden dann gesplittet und auf die Festplatten verteilt. Auch hier hast du eine Fehlertoleranz von einer Festplatte.

Aber was ist nun SRH? Synology Hybrid Raid war in unserem Fall die sinnvollste Variante. Das System ist zwar langsamer als z.B. RAID 5 beim schreiben und lesen, dafür sind wir flexibel was die Grösse der Festplatten betrifft. Aktuell sind 4 WD Festplatten à 2TB verbaut. Wird der Speicherplatz irgendwann mal eng, könnte ich einfach eine Festplatte durch eine grössere ersetzen. Bei RAID 5 müssten mind. 5 Festplatten identisch gross sein.

Aktuell beträgt der effektiv nutzbare Speicherplatz rund 5.8TB (bei theoretisch 8TB Festplattenkapazität). Das ist ein nicht schlechter Wert wie ich finde.

Wer noch mehr Infos zu RAID und SRH, etc. wissen will, empfehle ich diesen Link hier: Synolog DSM Hilfe: Auswahl eines RAID Typs

Fazit

Die Migration war massiv einfacher als ursprünglich gedacht. Ganz ehrlich: Ich machte mir schlussendlich fast zuviel Sorgen davor. Dennoch war ich froh, dass wir von den kompletten Daten ein Backup vorgängig erstellt habe. Auch ein RAID 1 oder 5 oder was auch immer ist kein Backup! Daten immer extern zusätzlich sichern.

Die neue Synology DS918+ ist massiv schneller. Das System macht richtig spass. Der Wechsel hat sich definitiv gelohnt.
Das Beste: Die NAS wäre noch massiv ausbaubar. Einerseits könnte der Arbeitsspeicher erweitert werden, anderseits könnten wir noch massiv mehr Festplatten dran hängen.

Technische Daten:

  • CPU. Quad-Core 1,5 GHz, Turbo bis zu 2,3 GHz.
  • Netzwerk. Zwei 1GbE LAN-Ports.
  • Arbeitsspeicher. 4 GB DDR3L, erweiterbar auf bis zu 8 GB.
  • Performance. Verschlüsselter sequenzieller Durchsatz von über 225 MB/s (Lesen) und 221 MB/s (Schreiben)

Die Synology DS918+ NAS gibt es in verschiedenen Ausführungen zu kaufen. Wir für uns haben uns für die Variante ohne Festplatten entschieden. Diese gibt es bei Brack für CHF 587.- oder Amazon für rund EUR 515 zu kaufen.