Neue Bremsen und Schalthebel für mein Cube MTB

Neue Bremsen und Schalthebel für mein Cube MTB

27. Mai 2020 0 Von Oli

Als ich mir das Cube AIM – mit dem ich immer noch sehr zufrieden bin – geholt habe, habe ich mich bewusst für ein relativ günstiges Bike entschieden. Der Grund ist ganz einfach: Was bringt mir ein teures Fahrrad wenn ich nie damit fahre. Eben…. Daher lieber ein günstiges, dann regelmässig fahren und wenn es mich so richtig packt, dann upgraden oder halt ersetzen. In meinem Fall gab es nun neue Bremsen und Schalthebel.

Stufe 1 wurde heute realisiert: Neue Bremsen und Schalthebel

Im Internet habe ich mich in den vergangenen Tage ein wenig schlau gemacht was kompatibel ist und was Sinn macht. Wie gesagt, es ist immer noch ein Einsteiger Bike. Es würde daher keinen Sinn machen, wenn ich jetzt Highend Komponenten verbauen würde für neue Bremsen und Schalthebel, das wäre rausgeschmissenes Geld.

Bei BikeImport wurde ich schlussendlich fündig. Ich musste zugeben, ich kannte die Homepage bisher nicht…
Jedenfalls fand ich bei denen die von mir gewünschten Komponenten für neue Bremsen und Schaltung:

Neue Bremsen und Schalthebel

Und das Beste, die Lieferung war innert wenigen Tagen bei mir. Am Sonntag Abend bestellt, am Mittwoch kam der Postbote mit dem Paket. Und dies bei Economy Versand während der aktuellen Corona Zeit. Chapeau!

Weg mit den alten Komponenten

Als ex- Fahrradmechaniker war es natürlich nicht wirklich eine komplizierte Geschichte für mich.

Als erstes habe ich mich dem Umwerfer, bzw. dem Vorderbremse gewidmet. Lenkergriff weg, Schalt-/ Bremshebel entfernt. Die mechanische Scheibenbremse Tektro ist lediglich mit 2 Schrauben an der Federgabel befestigt, dh. Schrauben lösen und komplette Bremszange entfernen.

Bild von der rechten Seite, sprich Hinterbremse

Am Umwerfer das Kabel lösen und dann das Kabel aus dem Rahmen, bzw. dem Kabelmantel ziehen und schon sind die beiden Komponenten weg.

Nun habe ich als erstes den neuen Schalthebel am Lenker provisorisch befestigt, anschliessend den Bremshebel. Auch diesen habe ich vorgängig nur mal grob positioniert.

Die neue hydraulische Bremse hat die gleiche Aufnahme (genormt). Diese befestigen und schauen, dass sie gut angezogen ist. Achtung: „Nach fest kommt ab“. Daher immer mit Gefühl arbeiten, wenn man keinen Drehmoment- Schlüssel zur Hand hat.

hydraulische Scheibenbremse MT200

Die Leitungsführung ergab sich bei der Vorderbremse eigentlich, sprich darauf musste ich keinen grossen Wert legen.

Beim Schalthebel war das neue Kabel bereits vorinstalliert. Das heisst man muss das Kabel nur noch in den Kabelmantel einführen und in meinem Fall durch den Rahmen führen bis zum Umwerfer, bzw. Tretlager. Kabel am Umwerfer einführen und festziehen.

Kabel am Umfwerfer anziehen

Jetzt noch den Lenkergriff wieder drauf (habe ihn mit etwas Wasser innen angenetzt) und nun den Brems- und den Schalthebel korrekt positionieren.

Hinten ist es nicht anders als vorne

Bei der Hinterbremse, bzw. Schaltung sind die Schritte eigentlich genau gleich. Deshalb gehe ich hier nicht mehr auf die einzelne Schritte ein.

Einzig die Kabel- und Leitungsführung war hier etwas komplexer. Man muss einfach vorne am Lenker schauen, dass man nicht selbst einen Knoten fabriziert. Der Rest ist aber effektiv genau gleich.

Auch am Wechsler hinten muss das Kabel im untersten Gang (kleinstes Ritzel) etwas auf Zug gebracht werden und dann unterklemmen.

Schaltung einstellen

Kompliziert? Nicht wirklich. Man muss nur einige Punkte beachten.

  • Am Schalthebel schauen, dass du auf dem kleinsten Gang bist (vorne 1, hinten 8)
  • An den beiden kleinen Schrauben den oberen und unteren Anschlag einstellen. Dank den beiden Schrauben kannst du definieren wie weit die Kette nach links, bzw. rechts gehen kann.
  • Kabel im kleinsten Ritzel, bzw Kettenblatt leicht unter Spannung unterklemmen am Umwerfer, bzw. Wechsler.
  • Probefahrt machen und mal alles durchschalten.
  • Wenn alles funktioniert: Glückwünsch!
  • Wenn du nicht sauber hochschalten kannst, Spannung erhöhen: entweder Kabel nochmals etwas nachziehen oder am Drehrad (Schalthebel) etwas drehen.
  • Falls du gut hochschalten, aber schlecht runterschalten kannst. Zug am Kabel etwas reduzieren (gleicher Vorgang wie oben).
  • Wenn es noch immer nicht gut ist: Prüfen ob evt. Wechser verbogen ist. Dieser muss in einer Flucht zum Kettenkranz sein.
  • Auch musst du schauen, dass die Kette nicht zu stark verschmutzt und dann natürlich auch gut geschmiert ist.

Hui, waren doch einige Punkte. Aber es sieht nach mehr aus, als es in echt ist. Trau dich!

Ab auf die Testfahrt

Es macht nicht nur Sinn, sondern ist eigentlich Pflicht, dass man nach solchen Umbauten als erstes eine Testfahrt absolviert.

Die Schaltung muss auf der Strasse (und unter Belastung) nochmals getestet werden. Wäre ja doof wenn du auf der ersten Tour dann merkst, dass die Schaltung doch so gut wie gedacht eingestellt ist.

Noch wichtiger sind jedoch die Bremsen. Hier geht es ganz klar nach dem Motto „Safety first).

Hydraulische Scheibenbremse, aber die Bremsleistung ist schlechter als mit der mechanischen Bremse?

Ja und nein! Jede Bremse braucht ein paar Bremsvorgänge bis die volle Bremsleistung vorhanden ist, daher war es nicht verwunderlich, dass am Anfang die Bremsleistung nicht soooo super toll war. Nach aber vielleicht 10-20 Bremsvorgängen war ein spürbarer Unterschied zu merken.

Nun freue ich mich über die neuen Bremsen und die Schalthebel und hoffe spätestens kommendes Wochenende die erste „richtige“ Fahrradtour mit den Cube machen zu können.

Wie gesagt, auch mit der mechanischen Bremse kam ich den Berg runter (und natürlich rauf). Die hydraulische Bremse ist nun einfach weicher (am Bremshebel) und genau deshalb habe ich die rund 1.5h (inkl. Gequatsche mit dem Nachbarn) und die paar Franken investiert. Die Schalthebel musste ich zwangsläufig ersetzen, da zuvor kombinierte Brems-/ Schalthebel verbaut waren.