DIY Esstisch

Die Suche nach einem neuen Esstisch war schwieriger als erwartet. Entweder waren sie optisch nicht unser Ding oder dann aber unbezahlbar. Also haben Natascha und ich unseren eigenen DIY Esstisch gebaut.

Natürlich wussten wir schon ganz genau wie unser neuer Tisch aussehen soll, bzw. vor allem was für Grösse er haben soll. Rund 2.2x1m sollte er in etwa werden.

Im Bauhaus fanden wir massive Douglasienbretter. Diese waren 3m lang und rund 50-60cm breit das Stück. Wir haben nicht lange gefackelt und 2 Stk. gekauft. Daraus soll unser DIY Esstisch schlussendlich werden.

Das Maximum rausholen aus dem DIY Esstisch

Als erstes hiess es messen, messen und nochmals messen. Wir wollten das Maximum an Breite rausholen. Jeweils eine Seite der Bretter mussten wir ja sauber abschneiden, sodass wir eine geraden Schnitt haben und die beiden Bretter miteinander verbinden können. Diesen Schnitt haben wir mit der Tauchsäge gemacht. Diese Säge kam ja unter anderem schon beim Sitzplatz zum Einsatz.

DIY Esstisch

Schlussendlich konnten wir auf eine maximale Breite von 1.06 – 1.1m zurückgreifen. Das ist doch schon eine schöne Breite für einen Esstisch.

Bei der Länge des Tisches haben wir uns für eine Länge von 2.3m entschieden. Das ist rund 50cm grösser als unser alter Tisch und somit völlig ausreichend in der Länge für uns vier. Auch sollte so genügend Platz vorhanden sein, wenn mal Besuch bei uns sein wird.

Unterkonstruktion

Hier folgt ein Punkt bei dem wir nicht sicher waren ob das genügend gut ist. Wir hatten uns für eine Unterkonstruktion aus Holz entschieden. Vom Rand sind wir so weit reingegangen mit der UK, bis wir diese vom Sofa aus nicht mehr sahen (vom Blinkwinkel her). Wir haben Quer- und Längshölzer befestigt. Dadurch erhofften wir uns einerseits eine gute Verbindung zwischen den beiden Holzbretter aber auch mehr Stabilität gegen Durchbiegung.

DIY Esstisch

Baumrinde dran lassen oder weg?

Wir haben uns bewusst für dran lassen entschieden. Auch wenn dort am ehesten der Wurm drin sein könnte. Es sieht in unseren Augen einfach besser aus. Damit man nicht ständig mit den Kleider am Tisch „hängen“ bleibt, haben wir die Kanten dennoch ein klein wenig abgeschliffen, sodass keine groben Kanten mehr vorhanden sind.

Von 80 bis 320

Einzelne Risse bei den Astlöcher und auch die Verbindungsstelle zwischen den beiden Bretter, haben wir mit Flüssigholz gefüllt und erstmal trocknen lassen.

Anschliessend haben wir mit der Excenter Schleifmaschine die ganze Fläche geschliffen. Angefangen mit einer 80er Körnung, bis schlussendlich zu einer 320er Körnung. Schliesslich soll unser DIY Esstisch eine schöne Oberfläche haben.

Den ganzen Tisch hat Natascha am Ende mit einer weissen – etwas verdünnten – Lasur behandelt. Der DIY Esstisch soll etwas weiss werden, aber nicht komplett weiss! Das Resultat wurde grossartig.

DIY Esstisch

Fehlen nur noch die Beine

Als Beine, bzw. als Untergestell haben wir uns für eine Variante aus Metall entschieden. Diese sind „roh“ und wurden anschliessend mit Klarlack behandelt. Die „Beine“ fanden wir bei Amazon. Dort gibt es diese in verschiedenen Breiten und Höhen.

DIY Esstisch

Fazit

Wir sind absolut happy mit dem Resultat. Klar, es steckte Arbeit darin. Doch das Endergebnis entspricht genau unseren Vorstellungen. Und gerade zusammen mit den neuen Stühlen von Jysk sieht es einfach nur wunderschön aus.

Kommentar verfassen