Die neue Sichtschutzwand

Die neue Sichtschutzwand

1. April 2012 0 Von Oli

Erst gerade mit den Nachbarn besprochen und schon umgesetzt!

Es geht weiter vorwärts bei uns im Garten. Nachdem der Vorbesitzer nicht mehr wirklich viel im Garten gemacht hat, ist es nun an uns, den Garten wieder auf „Vordermann“ zu bringen.
Einerseits macht es tierisch spass, den Garten so zu gestalten wie man möchte, aber auf der anderen Seite ist es natürlich auch mit viel Arbeit und Geld verbunden.

Zwischen uns und den Nachbarn hatte es diverse Bäume und Gebüsche, welche teilweise bereits abgestorben waren und auch sonst erinnerte es eher an einen Dschungel als an einen Garten. Nachdem wir am Donnerstag Abend mit den Nachbarn alles besprochen haben, sind wir am Freitag Abend bereits die Sichtschutzwände im Coop Bau & Hobby holen gegangen.
Preis-/Leistungsverhältnis war wirklich ok, da diese gerade in einer Aktion für CHF 59.- angeboten wurden. Das Zubehörmaterial wie Pfosten, Winkel, Schrauben, sowie Einbetoniersockel haben wir im Toom Baumarkt geholt. Diese Sachen sind in Deutschland massiv günstiger zu haben.

Am Samstag Mittag begann ich mit dem zurückschneiden der Sträucher und Bäume. Nachdem das gröbste weg war, habe ich die Sockel mit Hilfe von „Ruck-Zuck-Zement“ die Sockel für die Pfosten einbetoniert. Das grösste Problem dabei war das saubere Einmessen der Sockel.

„Wird hier gepfuscht, ist es nicht mehr möglich die Wände einzupassen.“

Obwohl der Zement nach 1h bereits hart wäre, habe ich dann dennoch Feierabend gemacht gestern. Ok, mittlerweile war auch bereits nach 18.00 Uhr….

Heute morgen ging es bereits um 09.30 Uhr weiter. Die Pfosten mussten noch auf die entsprechende Länge gekürzt werden. Nachdem dies gemacht und die Pfosten sauber ausgerichtet waren, haben Natascha und ich die Wände eingesetzt.
Diese passten auf Anhieb, sprich die Vorarbeit am Vortag wurde präzise ausgeführt!

Durch das Entfernen der alten Sträucher und Einsetzen der Sichtschutzwände haben wir in der Breite gut 1m gewonnen. OK, ein Meter mag vielleicht nicht nach viel klingen, doch wenn man sieht wie es vorher ausgesehen hat und den Unterschied jetzt sieht, dann ist der Unterschied gewaltig.

Der Aufwand für die Wände (sowie weiteren Arbeiten im Garten) war mit 13h zwar heftig, das Resultat lässt sich aber durchaus sehen.
Uns gefällt die neue Wand auf jeden Fall super…