Projekt Cheminée: Der Aufbau

Projekt Cheminée: Der Aufbau

25. März 2012 0 Von Oli

Die Gartenplatten (als Fundament dienend) sind gelegt… der Grill kann somit kommen.

Zusammen mit meiner Mutter und einem grossen Bus sind wir in die Landi nach Bubendorf gefahren in der Hoffnung, dass das Cheminée gleich mit dem Stapler ins Auto gehoben werden kann. Da die Landi aber nur über einen „Paletten-Rolli“ verfügt, mussten wir alle Elemente einzeln in den Bus herein- und dann in Arisdorf wieder heraus heben.

Nachdem wir zu Hause alles ausgeladen haben, mit Ausnahme der grossen Platte, studierten wir zuerst einmal die Anleitung. Nachdem wir alles im Griff hatten wagten wir uns ans aufbauen ran.

Eigentlich ging der Aufbau recht flott voran. Platten stellen, Leimwurst drauf, nächste Platte. Immer wieder mal mit der Wasserwaage schauen das alles gerade ist (nicht das eine Spannung entstehen kann) und weiter.
Für das Herzstück des Cheminée musste mir unser Nachbar helfen. Die Arbeitsplatte wog ca. 100kg. Nach ein paar Minuten und etlichen Schweisstropfen später, war auch diese positioniert.
Mittlerweile sieht schon halbwegs nach einem Grill aus.

Den Brennraum konnten wir dann wieder alleine aufbauen. Am Ende dann noch das Dach drau und gut ist.

Alles in allem hatten wir rund 3.5h für den Aufbau des Grills. Ich denke, das würde sicher noch schneller gehen, aber dafür sind wir sicher, dass erstens alles sauber verklebt wurde und zweitens alles gerade, resp. im Blei ist.

Leider konnten wir am Samstag Abend noch nicht grillen, da der Leim zuerst 24h trocknen musste, bevor wir das erste Mal einfeuern konnten.

Bekanntlich war es aber ja ein super schönes Wochenende. Aus diesem Grund haben wir dann halt eben die 24h später ein schönes Schweinefilet auf unserem neuen Grill zubereitet.

Herzlichen Dank nochmals an alle die in irgendeiner Form an diesem Cheminée beteiligt sind! Ohne euch, wäre das Cheminée nicht realisierbar gewesen!!!