Einbau SSD Festplatte im MacBook Pro

Einbau SSD Festplatte im MacBook Pro

10. März 2014 0 Von Oli

Grundsätzlich bin ich ja mit unserem MacBook Pro (2011) sehr zufrieden. Aber so ein wenig mehr Leistung ist natürlich auch nicht verkehrt.

Vergangenen Mai habe ich ja bereits den Arbeitsspeicher von 4GB auf 8 GB erweitert. Das brachte schon etwas an Leistung. Aber so ganz zufrieden war ich irgendwie immer noch nicht. Aber was kann noch gemacht werden um die Performance zu steigern? Nach etlichen Berichten im Internet gab es eigentlich nur noch etwas: SSD (Solid State Drive)!

Welche SSD Festplatte?
Ich entschied mich für die Samsung Flash SSD 840 EVO 250GB entschieden. Einerseits sind die Testergebnisse sowie die technischen Daten nicht schlecht, zweitens spricht natürlich auch der Preis für die Samsung SSD. Aktuell ist diese für EUR 160 bei Amazon zu kaufen.

Die Vorbereitung
Ich habe ehrlich gesagt keine Lust das System komplett neu aufzusetzen. Aus diesem Grund habe ich mir einen bootfähigen USB Stick mittels der Gratissoftware Diskmakerx (http://diskmakerx.com) angelegt auf dem OSX Maverick vorinstalliert ist. Die Programme und Daten habe ich mittels TimeMachine gesichert. Da ich, resp. wir auf dem MacBook nicht wirklich Daten abgelegt haben – diese sind alle auf der NAS – haben wir so nur ca. 100GB belegt.

Der Umbau
Überraschend einfach finde ich den Einbau der SSD Festplatte in den Mac. Es müssen lediglich die 10 Schrauben auf der Rückseite des MacBook Pro entfernt werden (Achtung: Anordnung der Schrauben beachten, da diese unterschiedlich lang sind). Und schon kommt ihr an die Festplatte ran. Jetzt den Haltebügel noch entfernen und schon könnt ihr die alte Festplatte vorsichtig herausnehmen. Jetzt noch das SATA Kabel entfernen und die Festplatte ist vom Sytem getrennt. Seitlich habt ihr noch 4 kleine Torx- Schrauben (T6). Diese sind dafür da, dass die Festplatte sauber Platz findet im Gehäuse. Selbstverständlich müssen diese 4 Schrauben gelöst werden und bei der neuen SSD wieder montiert werden. Jetzt wieder das Kabel dran, Festplatte rein und Haltebügel montieren. Als letzten Schritt wieder das Gehäuse zusammenschrauben, fertig!

Zurückspielen der Daten
Beim Starten des MBP einfach die „alt“ Taste drücken, jetzt den bootfähigen USB Stick mit OSX Maverick auswählen und das Betriebssystem wird installiert.
Alternativ habt ihr auch gleich die Möglichkeit das System 1:1 aus einem TimeCapsule Backup zu übernehmen. Dabei benötigt ihr weder einen USB Stick, DVD Rom noch sonst irgend ein Medium… Ich bevorzugte diese Variante. Das einzige was ich noch eingeben musste, war den Benutzername und das Passwort der Dropbox, that’s it!

Wichtig ist noch, dass ihr vor der Installation (Festplatte wird sonst nicht gesehen) unter Dienstprogramme die Festplatte formatiert und zwar im Format „Mac OS Extendet Journaled“. Ab sofort könnt ihr die Festplatte auch auswählen auf dem OSX, resp. das Backup installiert werden soll.

Und ab sofort heisst Vollspeed geniessen!

Fazit
Ich kann den Umstieg auf eine SSD wirklich sehr empfehlen. In erster Linie natürlich wegen der Geschwindigkeit. Diese ist merklich spürbar. Das Arbeiten mit dem immer noch gleichen Mac ist viel angenehmer. Der Startvorgang ist massiv schneller geworden, die Programme öffnen sich im nu.

Gleichzeit hat die SSD natürlich noch den Vorteil, dass sie keine beweglichen Teile hat, dadurch natürlich robuster gegenüber Erschütterungen ist. Dazu kommt noch, dass sie absolut geräuschlos ist.

Wer nicht lange suchen will:
Samsung SSD EVO Basic 250GB SATA III (Link zu Amazon)
Samsung SSD EVO Basic 500GB SATA III (Link zu Amazon)
Samsung SSD EVO Basic 1000GB SATA III (Link zu Amazon)


Leider hatte ich die Video Kamera nicht zur Hand, deshalb konnte ich den Bootvorgang nur mit dem iPhone festhalten.
Aber dennoch sieht man schön den Unterschied was der Tausch der Festplatte bewirkte.

Ich möchte noch erwähnen, dass das System 100% identisch aufgesetzt wurde (aus TimeCapsule Sicherung), sprich es wurde nichts bereinigt oder gewisse Programme/ Daten gelöscht!