Es mag ja sein, dass es sich nur um Scheinwerfer handelt. 
Aber nebst der Optik der Scheinwerfer welche um Welten besser aussieht, ist auch das Licht mit den Angeleyes-Scheinwerfer viel besser.

Schon beim Kauf von #BlackLily war für uns klar, dass früher oder später andere Scheinwerfer montiert werden. 
Die Frage war aber was für welche? Was uns beiden relativ schnell klar war war, dass es dunkle sein müssen. 
Anfangs tendierte ich zu Scheinwerfer mit LED Tagfahrlichter. Aber nach mehrmaligen Betrachten kam ich davon ab. Dies wegen folgenden beiden Gründen:
– es sieht irgendwie unpassend/ zu modern für dieses Auto aus
– eigentlich sinnlos, denn „nur“ mit den Tagfahrlichter herumfahren ist – soviel mir bekannt ist – nicht erlaubt.

Schlussendlich gab es ähnliche wie damals beim gelben 106 GTi

Nachdem für uns klar war, dass es schwarze Angeleyes Scheinwerfer geben soll, haben wir noch weiteren Kriterien geschaut. Für uns war wichtig, dass die „RInge“ mittels Glühbirnen und nicht LED sind und dass H7 anstelle von H4 Birnen verbaut sind. Und dann noch das wichtigste: Legal müssen sie sein, sprich mit E-Prüfzeichen!

Bei Carparts Online | www.carparts-online.de wurden wir schlussendlich fündig. Die Auswahl ist mittlerweile nicht mehr üppig wie auch schon, da es sich halt schon um ein altes Auto handelt. 

Der Einbau
Dadurch das ich aktuell angeschlagen bin, musste der Einbau noch ein wenig auf sich warten.
Mittlerweile geht es mir aber wieder einigermassen ok, sodass ich mir den Einbau zutrauen.

Der Einbau ist grundsätzlich nicht so eine Sache. Dennoch benötigten wir alles in allem ca. 2h. Das geht mit Sicherheit auch schneller, aber einerseits bin ich kein gelernter Mechaniker und andererseits mussten wir auch nicht stressen.
Die Arbeiten können aber nur durchgeführt werden, wenn das Auto auf einem Lift ist. An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an Carmania | www.carmania.ch für die Benützung der Hebebühne.

Damit man an die 3 Befestigungsschrauben je Scheinwerfer kommt, muss die vordere Stossstange demontiert werden. 1 Schraube je Seite befindet sich direkt hinter dem Spritzschutz der Radkasten. Wir demontierten diese Schraube von unten. Zwar etwas eng aber dennoch einigermassen ok möglich. 2 weitere Schrauben, bzw. Muttern befinden von unten vor dem Kühler. Diese müssen nur angelöst werden. Wenn man nun vorgängig noch die Stecker der Zusatzscheinwerfer/ Nebelleuchten ausgesteckt hat, kann man die Stossstange nach vorne wegziehen.

Jetzt können die alten Scheinwerfer demontiert und die neuen Angeleyes-Scheinwerfer montiert werden.
Wichtig: Der Einfachkeithalber haben wir die Leuchtmittel vorgängig eingesetzt. Es ist eine enge Sache und bei ausgebauten Scheinwerfer geht das einfach einfacher. 

Nach Einbau der neuen Angeleyes-Scheinwerfer muss die Stossstange in umgekehrter Reihenfolge wieder montiert werden. 

Was nun noch fehlt ist die Montage der Scheinwerferblenden sowie die genaue Einstellung des Lichts. Das Licht werde ich durch den Fachmann einstellen lassen. Die Blenden kann ich dann wieder selber montieren. Da ich diese nebst den beiden Schrauben pro Seite aber noch kleben möchte (Montagekleber oder doppelseitiges Klebeband) musste ich noch damit warten, da ich zuerst noch organisieren muss.

Die Leuchtmittel
Wieso H7 und nicht H4? Die Lichtausbeute ist einfach besser bei einer H7 Glühbirne. Bei der H4 Birne sind Abblendlicht und Fernlicht kombiert in einer Birne, bei H7 sind diese separat auf 2 Birnen verteilt. 
Birnen gibt es wie Sand am Meer. Beim Lieferant der Angeleyes-Scheinwerfer konnte man Birnen im Doppelpack bereits ab EUR 4.40 mitbestellen. Da es sich aber weder um ein Markenprodukt noch um ein Leuchtmittel handelt bei dem viele Informationen ersichtlich waren, verzichteten wir auf deren Kauf.

Wir entschlossen uns für qualitativ hochwertige Leuchtmittel der Marke „Letronix“ in Xenonoptik. 
Was heisst aber Xenonoptik? Die Lichtfarbe wir immer in Kelvin angegeben. Je tiefer die Kelvinzahl, desto wärmer das Licht. 
Im Wohnungsbau werden daher Leuchtmittel zwischen 2700 – 3000K eingesetzt. Dies entsprich einem angenehmen Licht. 
Beim Auto haben wir ein Leuchtmittel mit rund 8000K eingesetzt. D.h. das Licht ist bläulich weiss, dadurch wirkt es optisch heller. 

Die Leuchtmittel sind nicht günstig. Das Doppelpack kostet in der Schweiz CHF 45.- aber wenn man nachts mehr erkennt, dann lohnt sich der Mehrpreis. Die Leuchtmittel gibt es übrigens auch bei Carmania | www.carmania.ch zu kaufen in allen gängigen Fassungen (H1, H4, H7). Die Leuchtmittel verfügen selbstverständlich über ein E- Prüfzeichen und sind somit im Strassenverkehr erlaubt.

In den kommenden Tagen werden noch schöne Bilder vom 106 RC gemacht. Bis dahin muss ich euch mit den Bilder des Umbau vertrösten.